Category Aus der Lodge
hotel nationalparklodge heiligenblut

Die Geschichte der heutigen Lodge beginnt 1642, als meine Vorfahren als Gastwirte, Händler, Säumer und Bergführer tätig sind.

Wie alles begonnen hat

Jahrhunderte ist es her, dass Säumer Salz, Wein, Gold und andere Handelswaren auf Pferden über die Alpen transportierten. Wichtige Saumpfade führten vom Norden über das Hochtor nach Heiligenblut und weiter bis Venedig.

Meine Urgrossmutter Rosa Pichler legte den Grundstein unseres Unternehmens mit der Bewirtung des Bergführerhauses, genau an der Stelle unseres heutigen Hotels. Eine Herberge und Pferdewechselstation, die den Säumern und Wallfahrern als willkommener Zwischenstopp auf ihrer beschwerlichen Reise diente.

Ab Beginn des 19. Jahrhunderts kamen auch Alpinisten, die es den Erstbesteigern aus dem Jahr 1800 nachmachen und den Großglockner erklimmen wollten, nach Heiligenblut. Für die Großglockner Aspiranten waren ortskundige Einheimische als Führer unerlässlich.
Ab 1858 übernahmen meine Urgrosseltern Hannes & Rosa Pichler - die Wirtsleute des Glocknerwirts - die Vermittlung der Bergführer.

Und wo früher im Bergführerhäusl abenteuerhungrige Städter mit ihrem Bergführer ins Geschäft kamen, versorgen wir heute in der Pionierbar unsere Gäste mit Köstlichkeiten für Leib und Seele. Ebenso wie mit Tipps für einen unvergesslichen Urlaub in Heiligenblut.

 

Glocknerwirt 1928 - 1972

Leider verstarben meine Urgrosseltern früh und mein Grossvater Hans Pichler übernahm im Alter von 23 Jahren den Bauernhof, verkaufte diesen und kaufte mit einem Partner Gründe am Rande der Pasterze und im Zentrum von Heiligenblut. Er baute die Geschäfte seiner Mutter aus und baute 1928 das Hotel Glocknerwirt, direkt neben der Wallfahrtskirche.

Noch heute gibt es den Glocknerwirt, an seiner prominenten Stelle. Er ist heute wichtiger Bestandteil der Nationalpark Lodge Grossglockner und wir haben ihn bewusst in seiner Ursprünglichkeit belassen.

Glocknerwirt Heiligenblut

Mein Grossvater heiratet Susi Zlöbl und gründet mit ihr eine Familie – 6 Kinder (3 davon – Hans, Karl, Greti - bleiben später im Unternehmen).

1935 wurde die Großglockner Hochalpenstraße eröffnet, der Tourismus zog in das Bergsteiger-, und Glocknerdorf Heiligenblut ein und der Ort erlebt seinen ersten Aufschwung. Der Glocknerwirt war die erste Adresse für Reisende aus aller Welt.

 

Hotel Glocknerhof Heiligenblut 1972 - 2017

1972 folgte der Bau des neuen Hotel Glocknerhof - ein absolut richtungsweisendes Haus auf höchstem Standard. Meine Familie erwarb sich laufend Verdienste als Impulsgeber für den Tourismus sowohl in Heiligenblut als auch in der gesamten Region.

Nach dem Tod meines Grossvaters übernehmen 1980 seine Kinder Hans, Karl & Greti das Unternehmen, bauen die Aktivitäten weiter aus und führen das Engagement ihres Vaters zur Weiterentwicklung der gesamten Region weiter. Bis Anfang 2000 werden immer wieder neue Impulse gesetzt – aus der Hofbar wird die Nuggetbar, Zimmer werden neu gestaltet, Betriebskooperationen werden gegründet und Vieles mehr.

Glocknerwirt

1999 übernimmt  schliesslich die 4. Generation die Geschicke des Unternehmens - Heide, Hannes (Kinder von Hans) und Uta (Tochter von Karl). Neue Ideen werden umgesetzt, aus der Nuggetbar wird ein  Beauty-Bereich, die Hotelhalle und die Zimmer werden neu gestaltet. Ausserdem wird die Küchenlinie auf BIO umgestellt was zur Folge hat, dass der Glocknerhof die “Grüne Haube” verliehen bekommt.  Auch neue Partnerschaften mit dem Nationalpark etc. werden eingegangen.

2016 übernehmen wir das Gästehaus Schober und binden es an unser Hotel an. Die dazu gewonnenen Zimmer werden renoviert und in unser Angebot integriert!

 

Nationalpark Lodge 2017 -

2016 verlässt Heide das Unternehmen und ich übernehme gemeinsam mit meiner Frau Barbara die Führung des Glocknerhofs. 2016/2017 beginnen wir, dem in die Jahre gekommenen Hotel Glocknerhof eine gründliche Frischzellenkur zu gönnen. Sowohl in Architektur & Design als auch im Angebot für unsere Gäste stellen wir die Weichen für die Zukunft. Aus dem traditionsreichen Hotel Glocknerhof entsteht die innovative Hotel Nationalpark Lodge Großglockner in Heiligenblut.

Barbara und Hannes Pichler

Die Revitalisierung des Interieurs und bauliche Erweiterungen des Hotels Glocknerhof geschehen unter der Federführung der Südtiroler Architektin Christina Biasi-von Berg. Gekonnt kombiniert sie die architektonische Basis und Stilelemente der 70er Jahre mit modernem Design. Interieur der regionalen bäuerlichen Kultur, aufgepeppt durch alpine Akzente, integriert sich behutsam in den Stilmix.

Das Resultat überzeugt durch eine Wohlfühlatmosphäre, die zum Entspannen und Träumen von der Wildnis draußen einlädt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.